Besuch in Zambia – 2018

Es liegen erlebnisreiche Tage hinter uns mit vielen Auf und Abs. Viele Überraschungen, Hindernisse und Emotionen haben uns in diesen Tagen begleitet. Zwei der ersten Wörter (neben dem allgegenwärtigen „Muli shani“ = Wie geht’s?), die wir auf Bemba, einer der meist gesprochenen Sprachen Sambias, gelernt haben, sind „tekanja“ (Geduld) und „lolela“ (warte).

Ziel unseres Besuches war es unser sambisches Team zu treffen, die bisherigen Projektfortschritte zu sehen und die nächsten Schritte zu planen. Natürlich haben wir uns aber auch auf die Treffen mit den verschiedenen Gruppen gefreut, die die JIFAN Association in Kabwe ins Leben gerufen hat und über deren Aktivitäten uns der Leiter der Organisation, Lazarous Chongo, regelmäßig mit Fotos und Berichten auf dem Laufenden hält.

Angereist sind wir mit Koffern voller Mitbringsel sowohl für unser sambisches Team, Lazarous Chongo und Noel Zulu, als auch mit zahlreichen Gegenstände (Sportschuhe, Trainingsmaterial, Trikots, Sportbälle, etc.) zur Förderung der Sportprojekte der JIFAN Association in Sambia.

Soziale Projekte (7x7lebenswert Stiftung – Dtld., Menshi Ya Mweo-Trust – Sambia)

Während unseres Aufenthaltes haben wir alle drei Children Center (1TCC, 7TCC, 12TCC) besucht und wurden dabei herzlich von vielen neugierigen Kindern empfangen. Im 12TCC im Stadtteil Kaputula wird unser Spielplatz täglich zahlreich besucht. Hier sowie auch auf dem Grundstück des 7TCCs im Stadtteil Makwati wollen wir als nächsten Schritt einen Basketballplatz errichten. Für das 7TCC sollen zudem weitere Spielgeräte zur Vervollständigung des Spielplatzes aufgestellt werden. Ein Highlight unserer Reise war der Besuch des 1TCCs in Makululu, einem der größten Armenviertel des südlichen Afrikas. Hier wurden wir von über 200 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Gesang und Tanz empfangen. Anschließend hat Andreas Mankel feierlich den von uns durch gesammelte Spenden gesponserten Handwasserbrunnen eingeweiht. Dieser soll die Bewohner der umliegenden Häuser mit sauberem Trinkwasser versorgen, damit sie nicht mehr so weit bis zum nächsten Wasserloch laufen müssen. Zudem haben wir für die Versorgung der Schüler/innen und Lehrerinnen des 1TCCs einen Brunnen mit elektrischer Pumpe und Speichertank aufstellen lassen. Noch warten wir auf den Stromanschluss durch den nationalen Stromanbieter, aber dann kann auch dieser Brunnen eröffnet werden. Zusätzlich konnten wir nach dem Ausfüllen und Einreichen diverser Formulare bei verschiedenen Behörden auch die offizielle Gründung der Menshi Ya Mweo – Foundation (Lebendiges Wasser – Stiftung) beantragen.

Missionarisches & soziales Engagement (JIFAN Assoc.)

In den drei Stadtteilen Makwati, Makululu und Kaputula finden wöchentlich Treffen der jeweiligen Obedient Girls and Boys -, Parent Empowerment Fellowship – und Children Development – Gruppen statt. Zudem organisiert die JIFAN Association den Unterricht für die Schüler/innen des 1TCCs, in dem bisher 10 Frauen kostenlos morgens die Kinder betreuen und sie in den Grundlagen des Lesens, Schreibens, und Rechnens sowie auch in Englisch unterrichten. Die JIFAN Association hat außerdem den Community Vegetable Garden im Stadtteil Makwati initiiert, der hauptsächlich von den jugendlichen Mitgliedern der Gruppe Obedient Boys and Girls – Makwati betreut wird. Wir konnten mit eigenen Augen beobachten, dass dort täglich mehrere Personen fleißig und mit Begeisterung gearbeitet haben. Für die Bewässerung wird Wasser aus dem von uns in Makwati errichteten Brunnen genutzt. Außerdem können wir erfreut mitteilen, dass während unseres Besuches nach einer Wartezeit von mehreren Monaten endlich das Zertifikat für die Steuerfreiheit der JIFAN Association ausgestellt wurde. Somit können wir nun die von uns aus Deutschland gesendete Spendenware zollfreie einführen.

Sozial Business Projekte (7×7 Zambia Ltd.)

Lesen Sie über unsere Aktivitäten und die Fortschritte unserer 7×7 Zambia Limited Projekte unter:
https://7x7zambia.wordpress.com/2018/12/18/besuch-in-sambia-2018/

Darüber hinaus haben wir viel Zeit in unterschiedlichen Behörden mit verschiedenen Anträgen verbracht und konnten auch hier einiges in die Wege leiten.

Abschlussworte

Abschließend können wir sagen, dass wir während unseres Besuches in Sambia Herausforderungen gemeistert, über Umwege unerwartete Hindernisse überwunden, viele Hände geschüttelt und neue Freundschaften geschlossen haben. Wir werden Sambia und insbesondere Kabwe und seine Einwohner weiterhin in unserem Herzen und unseren Gedanken behalten und freuen uns bereits jetzt auf das nächste Wiedersehen. Wir danken allen, die unseren Aufenthalt zu etwas ganz Besonderem und Unvergesslichen gemacht haben. Herzlichen Dank auch an die Spender, die die 7x7lebenswert Stiftung und die JIFAN Association unterstützen und so vieles des bisher Erreichten möglich gemacht haben.


<< Back                                                                                                                    Next >>