Archiv der Kategorie: Neuigkeiten

Weihnachtsfeiern

Die 7x7lebenswert Stiftung hat die JIFAN Association (Jesus Is For All Nations) unterstützt, damit diese in 8 Gemeinden Zambias Weihnachtsfeiern für hunderte Menschen organisieren konnte. Es wurde zusammen getanzt, gesungen, gebetet, gegessen sowie Theaterstücke und Gedächtnisverse aus der Bibel vorgeführt.

Nachstehend die Nachricht von Lazarous Chongo, dem Leiter der JIFAN Association sowie einige Impressionen dieser besonderen Feiern des Fests der Liebe.

HILFSBEDÜRFTIGE KINDER SOLLTEN AN WEIHNACHTEN NICHT AUßEN VOR GELASSEN WERDEN. – Lazarous Chongo, Leiter der JIFAN Association

Jedes Jahr vertrauen wir darauf, dass Gott hilfsbedürftigen Kindern hilft, eine Weihnachtsfeier zu genießen, bei der sie jeweils ein Geschenk wie Kleidung, Spielzeug oder Schuhe erhalten, ein köstliches Fest genießen und eine Botschaft von der Liebe Christi hören, die wir mit ihnen teilen.
Gestern hatten wir eine tolle Zeit mit vielen Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern bei den Weihnachtsfeiern in 8 Gemeinden Sambias – Mwansabombwe, Mufulira, Makwati, Kakumbi, Choma, Nakoli, Kasama und Makululu. Wir sangen Weihnachtslieder, tanzten, teilten biblische Gedächtnisverse, führten Theaterstücke vor, die sich um die Geburt Jesu drehten, verteilten Geschenke, teilten das Wort Gottes und aßen zusammen. Wir haben eine sichere und sinnvolle Plattform geschaffen und benachteiligten Kindern die Möglichkeit gegeben, Weihnachten mit Liebe, Hoffnung, Glück und Sinn zu feiern.
Vielen Dank, dass Sie uns geholfen haben, in diesem Weihnachtsfest hilfsbedürftige Kinder und Familien zu erreichen. Viele von ihnen wären während dieser Weihnachtstage vernachlässigt und vergessen worden.
Wir waren zusammen in dieser Mission Gottes und haben gesündere, wohlhabendere und sicherere Gemeinschaften zu Seiner Ehre geschaffen.
Seid gesegnet.
Lazarous Chongo, im Namen der JIFAN Association

<< Back                                                                                                                    Next >>

Lebensmittelverteilung an Kinder und Jugendliche

Die 7x7lebenswert Stiftung fördert regelmäßig das “Children Living on Streets Empowerment Fellowship”, dass die JIFAN Association einmal monatlich in Kabwe organisiert. Das Programm wird monatlich mit Jugendlichen aus verschiedenen Stadtteilen durchgeführt. Es wird zusammen gegessen, gebetet, gesungen und über das Leben auf der Straße und mögliche Auswege hieraus gesprochen. Diese Treffen sind wichtig für die jungen Menschen, nicht nur weil es für sie oft schwierig ist, genug Essen auf der Straße zu bekommen, sondern vor allem auch weil die Gemeinschaft ihnen Hoffnung, Ermutigung und Anregungen für eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen gibt. Die Organisation sucht regelmäßig das Gespräch mit den Straßenkindern und versucht Möglichkeiten zu finden, um ihre Lebenssituation zu verbessern und sucht nach Wegen, damit sie wieder die Schule besuchen und mit ihrer Familie Kontakt aufnehmen.

Dezember 2018

Zum Treffen im Dezember wurden 21 Jugendliche eingeladen und das Nationalgericht Sambias, Nshima (Maisbrei), miteinander gegessen.

Januar 2019

Beim Treffen Mitte Januar wurde zusammen gegessen, gebetet und über das Leben auf der Straße gesprochen. Die JIFAN Association konnte bei dieser Gelegenheit positive Entwicklungen dieser Jugendlichen in den vergangenen Wochen feststellen. Beispielsweise haben sie aufgehört eine Klebstoffflüssigkeit genannt „Sticker“ zu schnüffeln und die für diesen Zweck verwendeten Flaschen wurden bei dem Treffen verbrannt.

<< Back                                                                                                                    Next >>

Persönlicher Bericht von Herrn Mankel zum Besuch in Kabwe im Nov/Dez 2018

“Good Morning – How are you – I am hungry”

„… so wurden wir täglich von 5 – 10 Mädchen und Jungen angesprochen, wenn wir die Tür mit dem Sicherheitsschloss am Discipleship House im Armenviertel Makwati, Kabwe, in Zambia geöffnet haben. Auf die Frage an unseren Projektleiter Lazarous ‚Was tust Du dann?‘ antwortet dieser: ‚I normally give!‘ – wenn ich etwas habe, gebe ich ihnen etwas.“

So beginnt der Bericht von Andreas Mankel, der acht Tage vor Ort in Sambia war, um sich dort über den Fortgang der 7x7lebenswert Stiftung-Projekte sowie der Projekte von 7×7 Zambia Limited ein Bild zu machen:

„Wir bedanken uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit! Die Reise war sehr effektiv, wenn man bedenkt, dass wir drei Tage in der Hauptstadt Lusaka und netto nur fünf Tage in der Stadt Kabwe verbringen konnten.

Zweimal konnte ich das „Parents Empowerment“ (Arbeit mit den Eltern der Kinder) in zwei Armenvierteln und zweimal mit den Jugendgruppen (15 Jungen und 15 Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren) eine Bibelarbeit gestalten.

Mein Treffen mit den acht Leiterinnen der „Vorschule“  im größten Armenviertel Makululu (über 90.000 Einwohner) war für diese eine Ermutigung und Bestärkung in ihrer Arbeit.

Außerdem war ich dabei, als wir einen Handbrunnen in Makululu eröffneten, der nun über 1.500 Menschen täglich trinkbares Wasser spendet.

Gemeinsam mit dem Team von 7×7 Zambia konnte ich in dieser Zeit:

  1. die WalkerLicense, Verkauf mit beweglichen Marktständen, entgegennehmen (ein Wunder, da seit Ausbruch der Cholera-Epidemie im Januar keine mehr vergeben wurde!);
  2. die Manufacture-License beantragen – Herstellung von Peanutbutter
  3. den Menshi ya Mweo – Trust registrieren („Lebendiges Wasser Stiftung“ – für alle sozialen Aktivitäten);
  4. die Steuerfreiheit für die JIFAN Association entgegennehmen – direkt vom Finanzministerium in Lusaka;
  5. einen Steuerberater finden und vertraglich an uns binden – ebenfalls in Lusaka;
  6. den ersten Verkaufsanhänger für Fahrräder in Auftrag geben;
  7. ein Grundstück auswählen, 25.000 qm, im Gewerbegebiet Lukanga, Kabwe, auf dem wir lagern, produzieren und Handel treiben können.

Übersetzung ins „ausführliche“ Bemba – Ausschnitt aus Rede von Herrn Mankel in Lighthouse Church https://drive.google.com/open?id=17NOOgHJkP078yQny9dEFOrfoAqCcUHdS

Ich danke unserer Assistentin Rebecca Besser, die alle diese Projekte von Deutschland aus organisiert und koordiniert. Sie hat mich auf dieser Reise begleitet hat und war bereit, im Armenviertel zu wohnen. Mein besonderer Dank gilt unseren beiden Leitern vor Ort, Lazarous und Noel. Ohne sie wäre keines dieser Projekte möglich. Ich danke allen, die mit Spenden und im Gebet unsere Arbeit in Sambia unterstützen. Und ich bin Gott dankbar, dass er uns alle diese Möglichkeiten eröffnet. „

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Mankel


<< Back                                                                                                                    Next >>

Besuch in Zambia – 2018

Es liegen erlebnisreiche Tage hinter uns mit vielen Auf und Abs. Viele Überraschungen, Hindernisse und Emotionen haben uns in diesen Tagen begleitet. Zwei der ersten Wörter (neben dem allgegenwärtigen „Muli shani“ = Wie geht’s?), die wir auf Bemba, einer der meist gesprochenen Sprachen Sambias, gelernt haben, sind „tekanja“ (Geduld) und „lolela“ (warte).

Ziel unseres Besuches war es unser sambisches Team zu treffen, die bisherigen Projektfortschritte zu sehen und die nächsten Schritte zu planen. Natürlich haben wir uns aber auch auf die Treffen mit den verschiedenen Gruppen gefreut, die die JIFAN Association in Kabwe ins Leben gerufen hat und über deren Aktivitäten uns der Leiter der Organisation, Lazarous Chongo, regelmäßig mit Fotos und Berichten auf dem Laufenden hält.

Angereist sind wir mit Koffern voller Mitbringsel sowohl für unser sambisches Team, Lazarous Chongo und Noel Zulu, als auch mit zahlreichen Gegenstände (Sportschuhe, Trainingsmaterial, Trikots, Sportbälle, etc.) zur Förderung der Sportprojekte der JIFAN Association in Sambia.

Soziale Projekte (7x7lebenswert Stiftung – Dtld., Menshi Ya Mweo-Trust – Sambia)

Während unseres Aufenthaltes haben wir alle drei Children Center (1TCC, 7TCC, 12TCC) besucht und wurden dabei herzlich von vielen neugierigen Kindern empfangen. Im 12TCC im Stadtteil Kaputula wird unser Spielplatz täglich zahlreich besucht. Hier sowie auch auf dem Grundstück des 7TCCs im Stadtteil Makwati wollen wir als nächsten Schritt einen Basketballplatz errichten. Für das 7TCC sollen zudem weitere Spielgeräte zur Vervollständigung des Spielplatzes aufgestellt werden. Ein Highlight unserer Reise war der Besuch des 1TCCs in Makululu, einem der größten Armenviertel des südlichen Afrikas. Hier wurden wir von über 200 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Gesang und Tanz empfangen. Anschließend hat Andreas Mankel feierlich den von uns durch gesammelte Spenden gesponserten Handwasserbrunnen eingeweiht. Dieser soll die Bewohner der umliegenden Häuser mit sauberem Trinkwasser versorgen, damit sie nicht mehr so weit bis zum nächsten Wasserloch laufen müssen. Zudem haben wir für die Versorgung der Schüler/innen und Lehrerinnen des 1TCCs einen Brunnen mit elektrischer Pumpe und Speichertank aufstellen lassen. Noch warten wir auf den Stromanschluss durch den nationalen Stromanbieter, aber dann kann auch dieser Brunnen eröffnet werden. Zusätzlich konnten wir nach dem Ausfüllen und Einreichen diverser Formulare bei verschiedenen Behörden auch die offizielle Gründung der Menshi Ya Mweo – Foundation (Lebendiges Wasser – Stiftung) beantragen.

Missionarisches & soziales Engagement (JIFAN Assoc.)

In den drei Stadtteilen Makwati, Makululu und Kaputula finden wöchentlich Treffen der jeweiligen Obedient Girls and Boys -, Parent Empowerment Fellowship – und Children Development – Gruppen statt. Zudem organisiert die JIFAN Association den Unterricht für die Schüler/innen des 1TCCs, in dem bisher 10 Frauen kostenlos morgens die Kinder betreuen und sie in den Grundlagen des Lesens, Schreibens, und Rechnens sowie auch in Englisch unterrichten. Die JIFAN Association hat außerdem den Community Vegetable Garden im Stadtteil Makwati initiiert, der hauptsächlich von den jugendlichen Mitgliedern der Gruppe Obedient Boys and Girls – Makwati betreut wird. Wir konnten mit eigenen Augen beobachten, dass dort täglich mehrere Personen fleißig und mit Begeisterung gearbeitet haben. Für die Bewässerung wird Wasser aus dem von uns in Makwati errichteten Brunnen genutzt. Außerdem können wir erfreut mitteilen, dass während unseres Besuches nach einer Wartezeit von mehreren Monaten endlich das Zertifikat für die Steuerfreiheit der JIFAN Association ausgestellt wurde. Somit können wir nun die von uns aus Deutschland gesendete Spendenware zollfreie einführen.

Sozial Business Projekte (7×7 Zambia Ltd.)

Lesen Sie über unsere Aktivitäten und die Fortschritte unserer 7×7 Zambia Limited Projekte unter:
https://7x7zambia.wordpress.com/2018/12/18/besuch-in-sambia-2018/

Darüber hinaus haben wir viel Zeit in unterschiedlichen Behörden mit verschiedenen Anträgen verbracht und konnten auch hier einiges in die Wege leiten.

Abschlussworte

Abschließend können wir sagen, dass wir während unseres Besuches in Sambia Herausforderungen gemeistert, über Umwege unerwartete Hindernisse überwunden, viele Hände geschüttelt und neue Freundschaften geschlossen haben. Wir werden Sambia und insbesondere Kabwe und seine Einwohner weiterhin in unserem Herzen und unseren Gedanken behalten und freuen uns bereits jetzt auf das nächste Wiedersehen. Wir danken allen, die unseren Aufenthalt zu etwas ganz Besonderem und Unvergesslichen gemacht haben. Herzlichen Dank auch an die Spender, die die 7x7lebenswert Stiftung und die JIFAN Association unterstützen und so vieles des bisher Erreichten möglich gemacht haben.


<< Back                                                                                                                    Next >>

 

 

 

Brunnenbau für 1TCC und Makululu

Zugang zu sauberem Trinkwasser für das 1TCC und die umliegende Nachbarschaft

Mitte Juli hatten wir einen Spendenaufruf für den Bau eines Trinkwasserbrunnens für unser Children Center 1TCC im Stadtteil Makululu der Stadt Kabwe, Sambia, gestartet. Ende Oktober konnte mit dem Bau begonnen werden und bereits Anfang Dezember konnten wir den Brunnen mit Handpumpe einweihen.

Rückblick – bisherige Wasserversorgung

Aus einem weit entfernten Wasserloch mussten zwei Frauen täglich Wasser schöpfen und es dann zum Children Center zu tragen. Hier wurde das Wasser zum Händewaschen und als Trinkwasser für die etwa 270 Schüler/innen des 1TCCs genutzt. Wir wollten durch einen Brunnen auf dem Grundstück des 1TCCs nicht nur den beiden Frauen diese täglich mühevolle Arbeit ersparen, sondern vor allem auch den Kindern und Lehrerinnen des 1TCCs verlässlichen Zugang zu sauberem Wasser geben.

Beginn des Brunnenbaus – Ein unerwartetes Hindernis und seine kreative Lösung

Dank der Unterstützung durch die Spender, konnte am 30.10.2018 mit der Bohrung des Bohrloches begonnen. Dabei stellte sich heraus, dass die Beschaffenheit des Bodens kein tiefes Bohrloch zulässt. Infolgedessen wurde entschieden, zwei Bohrlöcher mit je einer Tiefe von 30 m zu graben. An einem wurde eine Handpumpe installiert, die der umliegenden Nachbarschaft Zugang zu Trinkwasser erlauben soll. Das andere Bohrloch wurde mit einer Tauchpumpe (Pumpenleistung: 2,5 Liter/Sek.) sowie einem Speichertank von 5000 Liter auf einem 6 m Tankstand ausgestattet. Letzteres wird dann täglich die Schüler/innen des 1TCCs sowie die Teilnehmer verschiedener Veranstaltungen unserer lokalen Partnerorganisation JIFAN Association mit Wasser versorgen.

Einweihnung des ersten Brunnens – Ein emotionaler und schöner Moment

Im Rahmen unseres Besuches in Kabwe, konnten wir den Brunnen mit Handpumpe Anfang Dezember 2018 einweihen. Zur Eröffnungsfeier sind über 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene erschienen und wir wurden herzlich mit Gesang und Tanz empfangen. Täglich nutzen nun bis zu 100 Haushalte diesen Brunnen und die Menschen sind sehr dankbar und glücklich darüber. Für die Inbetriebnahme des elektrischen Brunnens warten wir derzeit noch auf den Stromanschluss, welcher in den kommenden Wochen fertiggestellt werden soll.

Empfang mit Gesang

Videolink: https://drive.google.com/file/d/1bfbQHmbDIMkwIJNpWMIMbMT74PYlk1Oe/view

Einweihung der Handpumpe

Videolink: https://drive.google.com/file/d/1t0pwriabTvHuv3enGbCzprtQU06044YE/view

Hintergrund – Stadtviertel Makululu und unser  1TCC

Das riesige Armenviertel Makululu gilt gegenwärtig mit seinen mehr als 90.000 Einwohnern als größtes Township im südlichen Afrika.  Viele Bewohner leben in kleinen, selbstgebauten Holz- oder Lehmhäusern und es fehlt an grundlegenden Infrastruktureinrichtungen wie Wasserleitungen, Abwasserkanäle, Sanitäreinrichtungen, Stromnetz, etc. Es gibt einige wenige, weit verstreute öffentliche Brunnen, die während der Trockenzeit oftmals austrocknen oder aufgrund technischer Probleme außer Funktion sind. Meist schöpfen die Menschen Wasser aus Wasserlöchern im Erdboden und transportieren das Wasser für den täglichen Gebrauch dann bis zu mehreren Kilometern zurück zu ihrem Haus. Der Konsum von verunreinigtem Wasser führt zur Ausbreitung von Krankheiten wie Cholera, Durchfallerkrankungen oder Dysenterie.

Viele Kinder in Kabwe sind Halb- oder Vollwaisen, weil ihre Eltern an Aids oder anderen Krankheiten gestorben sind oder der Vater die Familie verlassen hat.  Häufig arbeiten die (alleinerziehenden) Eltern Kabwes tagsüber, um den Lebensunterhalt für ihre Familie zu verdienen und können sich dadurch in dieser Zeit oftmals nicht ausreichend um die Betreuung ihrer Kinder kümmern. In Kabwe mangelt es an Betreuungsplätzen für Kleinkinder und insbesondere in den Armenvierteln können viele Eltern einen regelmäßigen und mehrjährigen Schulbesuch ihrer Kinder nicht finanzieren. Wir wollen zur Verbesserung dieser Situation beitragen und errichten deshalb Children Center, die die Kinder kostenlos besuchen dürfen und hier auch altersgerecht unterrichtet werden. Seit das 1TCC (One Tree Children Center) in Makululu Anfang April 2018 ins Leben gerufen wurde und 7 freiwillige Lehrerinnen die Kinder regelmäßig unterrichten, ist die Schülerschaft stetig gewachsen. Derzeit besuchen bis zu 370 Kinder und Jugendliche das 1TCC. Hier werden sie die Grundlagen des Lesens, Schreibens und Rechnens erlernen. Die Kinder sind hochmotiviert und lernbegierig. Wir wollen sie fördern und sie so auf ihrem Weg zu einer guten Schul- und anschließenden Berufsausbildung unterstützen.

Bildung ist grundlegend für ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben und eines der effizientesten Mittel zur Bekämpfung von Armut und Ausbeutung.


<< Back                                                                                                                     Next >>

SECOCHA Aktionswoche

Die Aktion SECOCHA („Zweite Chance“) unserer 7x7lebenswert Stiftung ist erfolgreich gestartet: Während der Aktionswoche Anfang Oktober sammelten wir aktiv Sachspenden für unsere soziale Projekte in Sambia.

Wir haben den bundesweiten Tag der Stiftungen am 1. Oktober genutzt und unsere SECOCHA („SECOnd CHAnce“) Aktionswoche ins Leben gerufen.

Hintergrund der Aktion

Unsere 7x7lebenswert Stiftung fördert soziale Projekte in Kabwe, der viertgrößten Stadt Sambias. Insbesondere engagieren wir uns in den Bereichen Sport, Brunnenbau, Schulbildung, Kinderbetreuung sowie für die Förderung von Ausbildungen und Start-up Initiativen. Dafür will die Stiftung auch regelmäßig Container mit gespendeten nützlichen Waren senden. Deshalb wurde die Aktion SECOCHA (SECOnd CHAnce) ins Leben gerufen. Stiftungsgründer Andreas Mankel erklärt die Aktion:

„Wir wollen den Gegenständen eine „zweite Chance“ geben, indem sie eine sinnvolle Wiederverwendung in Sambia finden und dort Freude verbreiten. So schaffen wir bei den Menschen in Deutschland wieder mehr Platz im Haus und unterstützen gleichzeitig die Menschen in Kabwe in ihrem Alltag.“

Resümee der Aktionswoche

Am 1. Oktober haben wir die Aktion gestartet. Die Sachspenden – vor allem gebrauchte Fahrräder, Werkzeug sowie Sportkleidung und -schuhe – wurden entweder direkt an unserem Container-Stellplatz in Bonn-Beul abgegeben oder im Umkreis von Bonn bei den Spendern abgeholt.

20181016_144218
Abholung von Spenden

Am Aktionstag am 1.10 herrschte kaltes Regenwetter. Wir danken den Spendern, die trotzdem zu uns auf den Container-Stellplatz gekommen sind, um Ihre Sachspenden abzugeben. Allgemein haben wir von den Spendern eine positive Rückmeldung und motivierende Worte für unser Engagement empfangen.

Wie geht es weiter?

Derzeit warten wir noch auf die Ausstellung eines wichtigen Zertifikates in Sambia. Unser erster Container wird aber wahrscheinlich noch Ende des Jahres auf die zweimonatige Schiffsreise nach Sambia gehen.

Unser Ziel ist es regelmäßig Container mit sinnvollen Sachspenden nach Kabwe zu senden. Hierbei wollen wir uns künftig noch mehr auf Gegenstände konzentrieren, die Berufsausbildungsinitiativen und Small Business Start-ups in dieser Stadt nutzen können; hierzu zählen vor allem Werkzeug, Werkbänke, Gartengeräte und andere mechanische Kleingeräte. Aber auch Sachspenden zur Förderung der Schulbildung und musikalischer sowie sportlicher Aktivitäten – englischsprachige Bücher, Schreibtische, Lernspiele, Fahrräder, Sportbälle, -schuhe, Musikinstrumente, etc. – werden weiterhin gesucht.

Das Konzept der „zweiten Chance“ gilt nicht nur für die gespendeten Gegenstände, die in Kabwe eine zweite Nutzung bekommen sollen – auch die Container werden nach der Entladung für andere Zwecke umfunktioniert: sie werden in ein Container-Lagerhaus und in ein Modell für das Social-Housing-Projekt „Flexi-Village“ der 7×7 Zambia Limited umgebaut werden.

Grundstück Mulungushi-Lagerhalle+ModelFlexiVillage
Vision für eines unserer Grundstücke in Kabwe   –            Aufbau eines  Container-Lagerhauses und eines „Flexi-Village“-Modelles

Beteiligen und Mitwirken

Wer sich aktiv an der Aktion beteiligen will, kann Spendenware aus den unten genannten Themenbereichen bei uns nach Absprache persönlich abgeben oder wir bieten auch an die Gegenstände im Umkreis von Bonn abzuholen.

- Fahrräder und Fahrradzubehör
- Werkzeug und Werkbänke, Gartengeräte, kleine mechanische Geräte (falls geeignet für Berufs-ausbildungen und Startups)
- Spielsachen (Springseil, Stelzen, Puzzle, etc.)
- Schulmaterial (Schreibhefte, Stifte, englisch-sprachige Bücher und Lernspiele, Schulranzen / Rucksäcke, etc.)
- Einrichtungsgegenstände für Kindertagesstätten (Schreibtische, Stühle, Tafeln, etc.)
- Musikinstrumente (insbesondere Akustikgitarren)
- Sportartikel (Basketball- und Fußbälle, Sportbekleidung und -schuhe, Trainingsgegenstände, etc.)
- Koffer und Sporttaschen
- Nützliche Campingausrüstung wie z.B. Zelte, Stühle, Tische, etc.

HERZLICHEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG !


<< Back                                                                                                                     Next >>

Grundstück für Container-Lagerhaus

Mitte Juni 2018 haben wir im Stadtviertel Mulungushi im Herzen Kabwes ein ca. 0,45 ha großes Grundstück erworben. Derzeit wird das Grundstück geebnet und aus Sicherheitsgründen umzäunt.

Hier werden im Laufe der nächsten Monate und Jahre die von uns gesendeten Container (siehe Container Vorbereitungen) aufgestellt werden. Die ersten Containern werden so gestapelt werden, dass daraus eine Lagerhalle einschließlich PV-Dach entsteht. Darin soll die Ware aus unseren Social und Social Business Containern gelagert und von hier aus verteilt werden. Zudem werden auf dem Gelände Container zu Wohnräumen umgebaut werden, um ein Mini-Model bestehend aus 4 Wohn-Einheiten für das Projekt Flexi-Village von 7x7Zambia Limited zu gestalten.


Infos zur Aktionswoche Anfang Oktober: Sachspendensammlung für soziale Projekte in Kabwe, Sambia


<< Back                                                                                                                     Next >>

Aktionswoche im Oktober – Sachspendensammlung für unsere sozialen Projekte in Kabwe

Unsere deutsche 7x7lebenswert Stiftung fördert die sozialen Projekte des Menshi Ya Mweo-Trustes und der JIFAN Association in Kabwe, der viertgrößten Stadt Sambias. Insbesondere engagieren wir uns in den Bereichen Sport und Brunnenbau sowie in der Aus- / Schulbildung und Kinderbetreuung. Teil unseres Engagements ist es auch, dass wir regelmäßig Container mit gespendeten Waren senden wollen. Gegenstände, die noch gut erhalten und nützlich für die Menschen in Kabwe sind, aber bei uns zuhause nicht mehr gebraucht werden und verstauben. Derzeit sammeln wir u.a. Fahrräder und Zubehör, Musikinstrumente, Schulmaterial (englische Bücher und Lernspiele, Rucksäcke/Schulranzen, Schreibhefte, etc.), Werkzeug, Gartengeräte, Spielsachen (Springseile, Stelzen, Puzzle, etc.), Einrichtungsgegenstände für Kindertagesstätten, Sportartikel (Bälle, etc.), Sportbekleidung, Zelte und Camping-Stühle / -Tische, Kindersitze, etc. Deshalb haben wir die Aktion SECOCHA SECOnd CHAnce) ins Leben gerufen. Wir wollen den Gegenständen eine „zweite Chance“ geben, indem sie eine sinnvolle Wiederverwendung in Sambia finden und dort Freude verbreiten. So schaffen wir bei den Menschen in Deutschland wieder mehr Platz im Haus und unterstützen gleichzeitig die Menschen in Kabwe in ihrem Alltag.


~~~~~ Aktionswoche im Oktober ~~~~~

Im Rahmen unserer Aktion SECOCHA veranstalten wir am 01.10.2018 einen Aktionstag von 14-18 Uhr, an dem Sie Spendenware aus den oben genannten Themenbereichen direkt auf dem Gelände unseres Container-Stellplatzes in Bonn (Maarstr. 59, 53227 Bonn) abgeben können. Zudem bieten wir die ganze Woche über (01.-06.10) die Möglichkeit an, Gegenstände nach vorheriger Absprache bei uns abzugeben bzw. sie bei Ihnen abzuholen. Bitte kontaktieren sie uns, damit wir einen Termin für die Übergabe oder Abholung der Gegenstände abstimmen können. Natürlich können Sie auch außerhalb dieses Aktionszeitraums gerne Spendenware nach vorheriger Rücksprache bei uns abgeben.

Geben Sie den ungenutzten und gut erhaltenen Gegenständen in Ihrem Haus eine neue Chance, unterstützen Sie unsere Aktion mit sinnvollen Sachspenden und bereiten Sie damit den Menschen in Kabwe eine große Freude!


Kontaktdaten:

Abgabeort der Sachspenden am 1.Oktober (14-18 Uhr)
Container-Stellplatz
Maarstr. 59, 53227 Bonn

0228-377273-0248 , 0228-377273-0417
info@7x7lebenswert.de oder senden Sie uns eine private Nachricht über Facebook oder über das Kontaktformular


<< Back                                                                                                                     Next >>

Besuche bei den sambischen Botschaften in Berlin und London

Sambische Hohe Kommision in London (14/06/2018)

Mitte Juni 2018 haben Herr Mankel und Frau Besser dem Hohen Kommissar, H. E. Muyeba Shichapwa Chikonde, der stellvertretenden Hohen Kommissarin, Frau Patricia Chanda, und weiteren Vertretern der Sambischen Hohen Kommission in London die Projekte der 7×7 Zambia Limited sowie des Menshi Ya Mweo -Trustes vorgestellt. Alle Anwesenden waren sehr interessiert an unseren Ideen und uns wurde Hilfe bei der Regelung einiger administrativer Angelegenheiten versprochen.

Sambische Botschaft in Berlin (20-21/12/2017)

Während einem zweitägigen Aufenthalt in Berlin, hatten Andreas Mankel, Lazarous Chongo, Moses Sikalaa und Rebecca Besser die Gelegenheit, verschiedene Vertreter der sambischen Botschaft einschließlich des Botschafters H. E. Anthony Mukwita zu treffen und ihnen die Projekte der 7×7 Zambia Limited sowie des Menshi Ya Mweo -Trustes zu präsentieren. Frau Theresa Kimena hat das Team zu einem leckeren sambischen Abendessen im Kreise ihre Familie eingeladen. Gleichzeitig hatte Lazarous Chongo, der die Familie Mankel über Weihnachten besucht hat, die Möglichkeit, einen Eindruck von der deutschen Hauptstadt zu gewinnen. Dank der Hilfe des Botschaters, konnte ein Brief an den sambischen Energieminister weiterleitet werden, in dem wir uns und unsere Projekte kurz vorgestellt haben.


<< Back                                                                                                                     Next >>

Container Vorbereitungen

Ende Mai 2018 haben wir die ersten 4 Container erworben, die nun vorübergehend auf einem Grundstück in Bonn gelagert werden. In den nächsten Wochen werden wir zwei davon befüllen und dann auf die Reise nach Kabwe schicken. Hier werden im Laufe der Zeit die ersten Container zu einer Lagerhalle mit PV-Dach umfunktioniert werden. Spätere Container werden dann zu Wohnräumen für unser soziales Wohnprojekt Flexi-Village  umgestaltet werden.

Ein Container wird Ware für die Social Buisness Projekte unserer 7×7 Zambia Limited transportieren. Befüllt werden wird er unter anderm mit Sportartikeln für den Sportladen, T-Shirt Druckmaschinen, Fahrrädern, Zuckerwattemaschinen und Süßwaren für das Sugar Fan – Projekt, gebrauchte aber gut funktionierende Kühlschränke, etc.

Der andere Container wird Ware für die sozialen Projekte unseres Menshi Ya Mweo-Trustes transportieren. Dazu zählen unter anderem Musikinstrumente, Sportartikel, Basketballkörbe, Einrichtungsgegenstände für unsere Children Center und 2 Anhänger mit Trinkwasserbehältern von je 1000 Litern.

Gerne nehmen wir hierfür noch sinnvolle und guterhaltene Gegenstände als Sachspenden an, wie Musikinstrumente, Fahrräder, Werkzeug, Werkbänke, Sportartikel (Sportschuhe, Fußbälle, Basketbälle, etc.) und geeignete Spielsachen für Children Center (bspw. Springseile, Stelzen, englischsprachige Bücher, Puzzle, …). Genauere Angaben wie Sie uns kontaktieren und die Gegenstände übergeben können, finden Sie auf der Seite Spenden oder über unser Kontaktformular.


<< Back                                                                                                                     Next >>